Wir waren heute bei der Blutspendezentrale Universitätsklinikum Düsseldorf zu Gast!
Damit wollen wir unseren Beitrag zu einer stabilen Gesundheitsversorgung leisten, auf existierende Probleme des Blutspende-Systems hinweisen und dieses kritisch hinterfragen.

Ein kleiner Stich für uns, ein großer Beitrag zur Gesellschaft!
#gerechtist wenn geben mehr Spaß macht als nehmen.

Hard Facts:

– Als Neuspender solltet ihr etwas Zeit einplanen: ca. 1 – 1,5h dauert der erste Termin von der Registrierung bis zum Abschluss.
– Bist du bereits registriert, geht es deutlich schneller: ca. 30 -45 min.
– Die reine Spendezeit beträgt dabei lediglich 10 – 14 min.
– Ca. 9.000 Blutspenden nimmt die Blutspendezentrale jährlich ab.
– Der Bedarf ist jedoch deutlich höher.
– Ca. 100€ kostet der Ankauf einer Blutkonserve (500ml).
– Das ist die Menge Blut, die euch bei der Blutspende entnommen wird.
– Nur rund 3% der Bevölkerung sind aktive Spender.
– Eure Blutspende wird parallel auf Blutgruppe, Infektserologie und kl. Blutbild getestet -> Das ihr nach jeder Spende auch gratis erhaltet
– Ihr werdet diskret per Post darüber benachrichtigt, sollte eure geteste Blutspende Auffälligkeiten aufweisen
– Im Vergleich zu anderen Organisationen, verwendet die Blutspendezentrale die erhaltenen Blutspenden lediglich zur Eigenverwendung (kein Verkauf) und hat strengere Richtlinien

Fun Fact:

Wusstet ihr schon, dass ihr durch regelmäßiges Blutspenden euren Körper trainieren könnt? Klingt komisch, ist aber so!
Denn durch regelmäßiges spenden von Blut regt ihr die Neubildung von Stammzellen und den gesamten Kreislauf an.
Laut einer aktuellen finnischen Studie senken Männer durch regelmäßiges Blutspenden ihr Herzinfarktrisiko, weil dabei auch Cholesterin ausgeschwemmt wird.
(JR)