Ed Sheeran wird voraussichtlich nicht auf dem Düsseldorfer Messeparkplatz auftreten. Bei der gestrigen Fraktionssitzung am Montagabend stimmte die Düsseldorfer CDU geschlossen gegen das Konzept der Stadtverwaltung. Die Christdemokraten begründeten ihr Nein mit dem enormen Zeitdruck und den 104 zu fällenden Bäumen. Hierzu stellen die Jusos Düsseldorf fest:

Die geplante Eventfläche wäre nach wie vor eine große Chance für Düsseldorf, um auch zukünftig derartige Großevents ausrichten zu können. Dies machen einige Nachbarstädte bereits seit Längerem. Sie würde den Metropolen-Charakter unterstreichen, den unsere Stadt mittlerweile hat. Bei der Planung und Durchführung des Events sind erfahrene Veranstalter am Werk. Das Niveau der lokal geführten Diskussion sowie die Beschlüsse der CDU- und der Grünen-Ratsfraktionen sind für uns nicht nachvollziehbar und schaden dem Ruf unserer Stadt. Bei nüchterner Betrachtung der Kritikpunkte ergibt sich folgendes Bild:

Sicherheit: Ein überzeugendrs Sicherheitskonzept wurde eingereicht . Wir möchten an dieser Stelle noch einmal betonen: Die Verknüpfung des geplanten Events mit den schrecklichen Ereignissen der Duisburger Loveparade durch sogenannte „Panikforscher” und die Presse ist unsachlich und unprofessionell! Die Beschaffenheit der Fläche ist mit der Situation in Duisburg nicht im Ansatz zu vergleichen, mehrere jährliche Großereignisse (Karneval, Japantag etc.) weisen zudem die Expertise in Düsseldorf aus. Hier wird völlig ungerechtfertigt Angst innerhalb der Bevölkerung geschürt.

Baumschutz: Auch uns wäre es lieber, es müsste kein Grün für die Eventfläche weichen. Es lässt sich dennoch feststellen: Bei den ca. 100 zu fällenden Bäumen handelt es sich um solche, die aufgrund ihrer Lage auf einem Parkplatz nur wenig zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen. Des Weiteren sehen städtebauliche Maßnahmen stets an anderer Stelle eine entsprechende Neubepflanzung vor. Dies wird auch umgesetzt werden. 60 weitere Bäume wurden nicht gefällt, sondern bereits umgepflanzt. Außerdem ist die Fläche des Geländes bereits versiegelt, so dass nicht an anderer Stelle in die Natur eingegriffen werden müsste.

Anbindung: Die Erreichbarkeit durch den ÖPNV ist bestens.

Es ist äußerst schade, dass CDU- und Grüne Ratsfraktion Düsseldorf diese Chance vorenthalten wollen. Hier wird Wahlkampf auf dem Rücken der Bürger*innen gemacht. Verantwortungsbewusstsein für unsere Stadt sieht anders aus!