Jusos Düsseldorf - Jungsozialist*innen in der SPD Düsseldorf

Solidarische Finanzpolitik fordern: Wer zahlt die Krise?

480€ Gasumlage sind für viele Menschen eine Menge Geld, die nicht jede*r einfach so auf dem Konto liegen hat. Es geht daher nicht, dass durch die Gasumlage Menschen mit niedrigem Einkommen in die Armutsspirale geschickt werden, während große Konzerne Gewinne mit fossilen Rohstoffen machen.

Politiker*innen von SPD und Grüne machten sich daher zuletzt für eine Übergewinnsteuer stark, welche aber aktuell von FDP-Finanzminister Christian Lindner blockiert wird. Jedoch haben andere europäische Länder diese bereits erfolgreich eingeführt und können so in wichtige Projekte investieren, z.B. in einen kostenlosen ÖPNV. Wir, wie auch Saskia Esken, SPD und Bärbel Bas fordern eine solidarische Finanzpolitik.

Junge Sozialisten in der SPD